English version-click here

 

Meine anderen Haus- und Hoftiere

Viele Hunde und Katzen haben im Laufe der Jahre auf meiner Farm ein neues schoenes Zuhause gefunden.

Vor allem das Thema Hund  ist hier auf Tobago ein Riesenproblem. Hunde sind eigentlich die Feinde der Farmer. Obwohl ich meine Hunde liebe kann ich auch die Farmer verstehen  die sich sehr ueber streunende Hunde aufregen. Ja sie sogar oft vergiften !

Mir selbst ist vor einigen Jahren eine Ziege beihnahe tot gebissen worden. Cleo war 2 Tage nicht zu finden nachdem ihre Mutter alleine nach Hause kam. Trotz verzweifelter Suche mit der Mutter, die sie auch rief, haben wir sie zu spaet gefunden. Sie hatte Bisswunden unter dem Bauch und einen offenen Beinbruch.  Das Bein musste leider nach Tagen unterhalb des Knies amputiert werden. Heute lebt sie auf dreieinhalb Beinen ganz gluecklich. Gott sei Dank !

Andere  Farmer hatten  groessere Verluste.  In Windeseile schafft ein Horde Hunde in der Nacht eine ganze Herde Schafe zu reissen. Vor allem in der Trockenzeit wenn das Land schoen uebersehbar ist, rotten sie sich zusammen um zu toeten. Die eigentlichen Schuldigen sind die Besitzer. Tiere werden nie richtig gefuettert und kennen wenig menschliche Waerme.

Man will auch nicht in einen Hund investieren, fuer Kastration und Sterilisation will man kein Geld ausgeben. Obwohl solch eine Operation kaum mehr als eine Flasche Rum kostet. Kleine Hundebabys werden am Strassenrand ausgesetzt und grosse Hunde einfach auf die Reise geschickt. Man faehrt in ein weiter  entfernt gelegenes Gebiet und macht einfach die Tuer auf.  So einfach ist das.

Nun sage ich etwas was einigen wohl sauer aufstoesst wenn sie es lesen sollten. Es trifft natuerlich nicht auf alle Tobagonier zu. Auch hier gibt es Tierliebhaber aber sicher weniger  als anderswo, sonst waere die Insel nicht so voll streunender Hunde. Warum sonst wohl haben viele Auslaender, die hier  eine zweite Heimat gefunden haben, meist mehrere Hunde adoptiert die man ausgesetzt hat. Ich fuehle mich ausgenutzt, weil man hier bei mir ablegt was man nicht mehr haben will. Sind wir denn dafuer da ?

Nur gut das es unser Animal Shelter gibt (click hier ) wo man meist Hunde und Katzen aufnimmt und versucht ein Zuhause fuer sie zu finden.

Auf oben aufgefuehrte Weise bin ich an fast alle meine Tiere gekommen. Viele haben mich schon wieder verlassen, sind gestorben eigentlich zu frueh, ein Hundeleben ist hier nicht sehr lang, oder boeswillig vergiftet worden. Unschuldige muessen meist  darunter leiden wenn Gift wahllos auslegt wird.

Katzen haben es nicht viel besser.  Sie sind  ueberhaupt nicht beliebt und viele Einheimische empfinden Ekel  wenn sie sie sehen.  Hier einige Bilder von meinen Haustieren.

 

 

Zuerst einmal  Muddy


der kleine schwarze Mischlingshund der Anfang diesen Jahres, noch ganz winzig, an der Strasse  gesessen hat. Den Namen hat er bekommen weil seine eigentlich weissen Fuesschen mit grau durchsetzt sind. Das sieht aus als haette er Matsch an den Pfoten.  In der Zwischenzeit hat er sich mit allen angefreundet und liebt es mit den Katzen zu spielen. Leider ist der Kleine mit den kurzen Beinen immer voller Zecken. Staendig muss er eingepudert werden, weil sie ihn sonst aufessen wuerden.

 

 

Nun zu Punky

der Ende letzten Jahres zu uns kam.  

Dieses kleine Tierchen, es passte mal gerade in meine Handflaeche, hat eines morgens am Fuss meiner Treppe gesessen. Wie ist es wohl dahin gekommen ? Ein Kaetzchen dieser Groesse laeuft noch nicht alleine so weit. Also wurde mal wieder etwas an meiner Tuer abgelegt.

Einmal in meiner Hand hat er (es ist ein Kaeterchen ) sofort sein Koepfchen in die Hand gedrueckt und geschnurrt. Das er bei mir bleibt war dann wohl klar.

Inzwischen ist er ein wunderschoener Kater geworden und den Namen Punky hat er wegen seinem schwarzen Fleck auf dem Kopf bekommen. Es sieht aus als haette er eine Punkfrisur

Mit den anderen Katern Sammy, Sascha und Maxi vertraegt er sich prima.  Nun steht leider seine Kastration an. Er tut mir jetzt schon leid. Im Laufe der Jahre habe ich sicher mehr als zehn Katzen sterilisieren & kastrieren lassen und sicher ebenso viele Hunde.

Ich habe mit Punky vier Kater und vier Katzen.  

 


Muddy

 

 

 


Punky als er zuerst bei mir ankam

 


4 Katzen auf der Treppe

 


Punky wie er jetzt aussieht


Mama Tinka und Tochter Liesel

 


Kater Maxi mags gemuetlich


Mein erster Kater Sammy

 


Sascha & Sammy warten auf Futter

 


Mikel & Maxi, Motte auf dem Stuhl

 


Mikel und Junia  auf der Treppe
  (Junia ist leider verstorben in 2008,sie wurde nur 8 Jahre alt)

 

Das Huehnervolk

...........und nicht zuletzt die Huehner.

Auch die Hueher duerfen alt werden auf dieser Farm. Meine eigenen Viehcher kann ich nun mal nicht essen, geschweige denn schlachten. Das schwarze Huhn auf dem Bild ist Easter. Sie war einmal wunderschoen. Nun kann man aber sehen das sie schon mehr als 10 Jahre alt ist. Sie haelt sich wacker. Immer wenn ich glaube Easter ist nicht mehr da erscheint sie wieder von irgendwo her.

Ihre Eier hatten eine ganz spezielle Form. Ein Easter Ei konnte ich immer erkennen. Im letzten Jahr hat sie noch Eier gelegt, aber nun geht sie langsam ihrem Huehnertod entgegen.

Ansonsten bekomme ich jede Menge Kueken. Meine Huehnerschar wird aber nicht grosser. Ich denke mal ich zuechte Huehner fuer die um uns wohnenden Wildtiere. (Siehe News vom  27.8.2010)

Mit viel Muehe bekomme ich sie gross. (Siehe Fotos). In den ersten Wochen bleiben sie mit der Henne in meinem Aufzuchtkaefig. Dann gibt es Ausgang tagsueber und abends zurueck in den Kaefig bis die Mutter sie, nach einigen Wochen, am Abend auf den Baum beordert. Nun kann ich sie nicht weiter bewachen und vor allem wenn die Henne sie frueh abnabelt meist ganz schrecklich verjagt und pickt, verliere ich viele. Auch bekomme ich so zu viele Gockel, die sich dann bekriegen und einige sterben schnell weil sie staendig angegriffen werden.
Ich brauchte jemand der die vielen Gockel schlachten kann und ich sie somit wenigstens fuer die Hunde kochen koennte.

Es ist aber auch schoen ein Huehnervolk zu beobachten. Wenn der Hahn seiner Henne, mit einem Fluegel nach unten aufgefaltet, den Tanz macht oder sie mit einem angeblichen Leckerbissen lockt und dann schnell bespringt. Wenn die Henne mit Chick, Chick Geraeuschen ihre Kueken lockt und ihnen die kleinen Bissen vorlegt. Ganz suess.

Nicht zu vergessen die leckeren Eier mit orange-rotem Dotter die ich bekomme. Je nach Jahreszeit viel zu viele oder ueberhaupt keine wenn ich sie brauche.

 

 

 

nach oben