English version-click here

 

Aktuelle Nachrichten- click hier
Aktuelles 8 - 18 November 2006 -click hier
Aktuelles 2007 - click hier

Tägliche Erlebnisse auf meiner kleinen Farm

futterhaus
Neues Futterhaus mit Car park

Inspiriert von meiner Freundin Luise, werde ich mich nun wirklich daran machen meine kleinen Erlebnisse aus dem täglichen Alltagseinerlei auf der Farm aufzuschreiben.

Lustiges, dramatisches, ganz normales und sicher auch schon mal trauriges wird es zu lesen geben. Das Leben mit und für die Ziegen ist schon spannend, zumindest für mich. Das Schreiben könnte auch ein Ausgleich  zu meiner täglichen Arbeit bedeuten, denn gute Bücher die ich lesen mag, kann man hier kaum kaufen und zur Zeit habe ich mal wieder nichts zu lesen. Also werde ich schreiben! Eventuell finden sich ja auch Tierliebhaber die Gefallen an den Geschichten finden. Vor allem möchte ich meinen Enkelkindern Luca und Til die Gelegenheit geben an meinem Leben etwas teilzuhaben. 

 

Aktuelles (22 Aug. bis 18 Sept, 2006)

Montag, 18 September 2006

Mitte Juli war ein Fernsehteam von Trinidad hier um das Käsen zu filmen.
Die Farm und meine Person wurden vorgestellt und mein Feta Käse als der best schmeckende weit und breit erklärt.
Der Beitrag wurde Sonntag, 17 September 2006 gesendet und ist sicher eine gute Werbung für mich. Die Sendung heißt Sancoche mit Mariel Brown. Die Arbeit hat Spaß gemacht obwohl ich in meiner Käserei noch nie so geschwitzt habe. Siehe auch Publikationen- click hier

Freitag  15 September 2006 

Am  letzten Mittwoch hat meine blinde Ziege genannt Blindi zum zweiten mal Kinder bekommen.
Diesmal waren es drei, zwei Mädels und ein Junge. Wunderschöne Anglo Nubian Mixe.

Blindi ist eine British Alpine und ist ohne Augäpfel geboren. "Richtige Landwirte" hätten solch ein Tier natürlich getötet. Ich bin aber froh das sie lebt. Sie ist eine gute Mutter und hat auch viel Milch.

Ein regionaler Sender von Trinidad hat Anfang des Jahres Filmaufnahmen von meiner Farm gemacht und dabei Blindi gefilmt. Nach der Sendung bekam ich Anrufe und man hat mir gesagt wie schön es wäre dass ich die blinde Ziege nicht getötet habe. Später werden die Kids der Mutter die Augen ersetzen. Alle vier dürfen dann in der Nähe der Ziegenställe weiden.

Gerade geboren
Gerade geboren, die Ohren wissen noch
   nicht ob sie stehen oder hängen sollen

 

bhalu
Bhalu- Hier sind wir schon 5 Tage alt

 

brinzi
Brinzi


Behla

 

Hurra, die Farm hat wieder eine Pfauendame.  Picci 2 hat sich schon gut eingelebt und Piccolo ist, so glaube ich, ganz schön häppy. 

Piccolo 1
Piccolo

Piccolo2
Ein schönes Rad kann Piccolo im Moment nicht machen,
er hat zur Zeit keine Schwanzfedern.

 

Donnerstag 1. September 2006 

Gestern hat die Hündin Sonia ihre erste Lektion erhalten. Mit Mikel rennt sie nur auf der Straße herum. Es ist zwar nur ein Weg aber die Fahrzeuge fahren ganz schön schnell. Den beiden gefallen nun so einige Fahrzeuge überhaupt nicht und die werden regelrecht angefallen und angebellt.

Einem Motoradfahrer, der fast täglich hier vorbei kommt, war das wohl zuviel. Er hat mit sehr hoher Geschwindigkeit Sonia erwischt. Mit dem Fuß oder sonstwie, ich habe nur das Geschrei gehört und anschließendes lautes Jaulen. Nun liegt sie seit gestern in ihrem Karton und hat wohl Schmerzen. Außer Schürfwunden kann ich nichts sehen. Gott sei Dank lebt sie noch. Ich denke  sie wird sich wieder erholen. Hoffentlich war das eine Lehre. Wenn sie nicht nach draußen rennt, bleibt auch Mikel meist auf dem Gelände.

Petra
Petra mit Mikel, Motte und Sonia

 

a
Die kleine Ratte Sonia

 

Heute habe ich versucht einen Traktor vom Traktor Pool des Governments zu bestellen. Natürlich war kurz nach 12.00 am Mittag keiner mehr im Büro. Nun geht die Rennerei wieder los bis ich mal jemanden dort antreffe.

Der Traktor kommt um den Busch zu schneiden, der in kürzester Zeit meterhoch gewachsen ist. Dies müßte 2 mal jährlich gemacht werden, was ich aber wegen oben genannter Probleme immer nur 1 mal schaffe.

Das Schneiden des hohen Grases hält uns die Schlangen etwas von den Ziegen Pens und dem Hühnerstall fern. Im letzten Jahr um diese Zeit hatten wir kurz hintereinander zwei große Würgeschlangen im Hühnerstall. Beide hatten sie gleich 2 Hühner im Bauch. Die beiden mußten leider getötet werden. Sie hatten schon eine gute Länge und hätten dann in diesem Jahr eventuell eine junge Ziege gebraucht um satt zu werden. Auch das habe ich in den Jahren hier gelernt. Normalerweise kann ich kein Tier töten, aber nun kann ich sogar schon Schlangen mit der Machete erlegen. 

 

 

Mittwoch 23. August 2006

Gerade komme ich von unten wo ich noch das letzte Geschirr gespült habe. Es ist beihnahe 10 Uhr abends und eigentlich ruft schon die Couch.

Der Fliesenleger hat seine Arbeit fertig und ich habe die Wände gestrichen. Nun muss ich noch jemanden finden der Fenster, Türen und die Decke streichen kann. Lackieren ist nicht so meine Stärke.

Heute gibt`s etwas trauriges zu berichten. Picci die Pfauendame lag tot unter dem Haus. Nun mache ich mir Gedanken woran sie gestorben ist. Ich hoffe sie hat nicht die Zecken gefressen die ich Mikel ausgezupft habe. Die waren doch sicher mit dem Gift getränkt welches ich dem Hund zwischen die Schulterblätter geschmiert habe.

Nun muss ich dem Pfau Piccolo eine neue Frau besorgen, sonst fliegt er mir davon.

Der Tag war furchtbar verregnet und wir sind alle, Tiere und Menschen ständig nass geworden. Es reicht jetzt mit dem Regen. 

 

Dienstag 22. August 2006

Der erste Gedanke beim Aufwachen war mal wieder : „Oh Gott“ wer schreit denn da schon wieder !

Gleich im Duett gings los und erweiterte sich bis zum  Quintett. Der Zuchtbock Jero hat mir Töchter beschert die ihre Hitze mit lautem Schreien ankündigen.

Wunderschöne Mädels in allen Farben aber grandiose Brüller.

Jero
Vater Jero

Pilou
Tochter Pilou

Lilly
Tochter Lilly hinten

 

Beim melken mussten wir uns dann fast Ohrstöpsel reintun. Nur wenn man die Ziegen streichelt oder krault werden sie ruhig.

Das heisst also, ab für 1  oder 2 Tage in den Garten, getrennt von der Herde, die ansonsten zu unruhig wird. Die Mädels spielen Jungs und bespringen sich gegenseitig. Die kleinen Böcke, mal gerade 2 Monate alt, werden animiert und hängen anstatt an Mutters Rockzipfel bzw. Euter, nur mit der Nase an der heissen Jungfer.

Ja, die Ziegen sind hier wie die Menschen, frühreif und nur auf das „ Eine“ aus.

Natürlich konnte auch im Garten nicht alles glatt gehen. Ziegen müssen an allem knabbern und diesmal war es meine Wäsche. Frisch gewaschene Gardinen hingen zum trocknen auf der Leine. Jetzt hat ein Vorhang unten einen grünen Rand und wahrscheinlich auch noch einige zusätzliche Löcher im Lochmuster.

Es wächst so viel im Garten, aber es ist viel aufregender an anderem Zeug zu lutschen.

Mikel
Mikel

Sammy
Sammy

Sammy
Maxi

Kater Sammy hatte heute 10 aufregende Minuten an seinem sonst verschlafenen Tag. Wie so oft lag er wieder auf meinem Autodach (siehe Foto ).

Heute habe  ich ihn nicht wahrgenommen bevor ich abgefahren bin. Er ist natürlich auch schön liegen geblieben. Also gab es eine kurze Spazierfahrt über den holprigen Weg  bis zur Hauptstrasse. Plötzlich hörte ich ein lautes Miauen. Die Fahrt wurde ihm wohl nun doch etwas zu rasant, in für ihn schwindelnder Höhe auf dem Wagendach.

Kater Maxi, nun auch  Kastrat, darf endlich nach draussen. Er kommt aber ganz brav fast sofort wenn ich ihn rufe.

Mikel der eigentlich Strolch heisst stromert wie gewöhnlich zuviel durch den Busch. Die teuren Einreibemittel gegen Zecken und Flöhe helfen nicht.

Also verbringe ich täglich einige Zeit damit ihn nach Zecken abzusuchen. Man hat ja sonst nichts zu tun !

Hier noch einiges aus der näheren Vergangenheit. Der Fliessenleger kam heute und will seine Arbeit fertig machen. Das war im letzen Monat die grösste Investition. Nun sieht die Milchküche schön und glänzend aus wie eine richtige Molkerei.

Dairy
Molkerei

Dairy
Molkerei

Ein sogenannter Brush Cutter wurde angeschafft und Kirron kann nun elektrisch sensen. Kirron ist mein neuer Helfer der seit ungefähr 5 Wochen auf der Farm arbeitet. Ich hoffe er bleibt mir etwas erhalten, denn er arbeitet sehr gut. Uns beiden fehlt sehr unsere letzte Helferin aus Deutschland. Petra hat 5 Wochen bei uns verbracht und konnte uns mit ihrer Fröhlichkeit und Hilfsbereitschaft  schöne Tage bescheren. Wir wünschen uns das sie bald wieder kommt!

Petra
Petra und Kirron waschen ein Kid

Petra
Petra und Krümel

nach oben